KLEINE GRUPPEN - max.10 Personen

...ermöglichen uns eine flexible Betreuung, einen hohen Standard bei fairen Preisen und unseren Teilnehmern eine authentische
Reise - Erfahrung!

D e u t s c h e    R e i s e l e i t u n g




Wichtige Informationen



Formular Reiseanmeldung
Wichtige Informationen


Gesundheitsinformationen



Tropeninstitut Hamburg
Auswärtiges Amt
Weltgesundheitsorganisation

Sollten Sie weiteren Fragen z.B. zum Gefahren- und Risikopotenzial einer Tour haben, so bitten wir Sie, sich vor Abschluss der Reise mit Thomas Böhm unter E-Mail: himalaya_trekking@yahoo.com in Verbindung zu setzen.






Lets-Go-Trekking Logo



Letzte Aktualisierung am: 03.01.2018









Linktipps



Button Ausrüstungstipp
Button Filmtipp
Button Hörtipp
Button Lesetipp

TOUREN


Alaska




Termine Alaska



Tour vom 16.08.2018  bis 09.09.2018  -  6 Plätze frei


wir sind vom 6.-16.01.2018 nur bedingt erreichbar

Von Fotografen
empfohlen!

Beispielfoto AlaskaBeispielfoto Alaska





Tourenbeschreibung Alaska



+++ suchen für aktiven und reise-erfahrenen Rentner eine zweite Person für Kajak / Zelt und Wohnmobil +++

Alaska " The Last Frontier " ,

erleben Sie eine faszinierende & abwechslungsreiche Reise in einem der landschaftlich attraktivsten Bundesstaaten der USA. Der von uns gewählte Zeitraum verspricht angenehme Temperaturen bei leuchtenden " Indian-Summer " Herbstfarben zum Saisonende mit weniger Touristen und kaum noch Mücken ! Die Kayaktour im Glacier Bay National Park gilt unter Kennern als einer der Highlight's einer jeden Alaska Reise und kann, aufgrund seiner geschützten Lage, auch ohne vorhandene Erfahrung, unternommen werden. Die ab Anchorage gemieteten Wohnmobile sind ausreichend und großzügig ausgestattet und für bis zu 6 Erwachsene ausgelegt. Bei einer vorgesehenen Belegung von max.4 Personen pro Mobil entfällt daher auch das Umbauen der Schlafplätze. Die Tageswanderung zum Lost Lake mit seinem reichen Tierbestand bietet ein Naturerlebnis der Extraklasse !

Kompromissbereitschaft, Flexibilität, Hilfsbereitschaft und eine Portion Abenteuerlust sind Vorraussetzung für die Teilnahme an diese Reise, welche in dieser Zusammensetzung, von keinen anderen Veranstalter angeboten wird !

Teilnehmerzahl: min.6 bis max.9 Personen
N E U: auch als 14 Tage-Tour buchbar (ohne Kayak Tour) ab/bis Anchorage

S U C H E N; für weltoffenen, reise-erfahrenen sportlichen Rentner einen Reisepartner/inn für die Reise.Für Zelt, Kajak und Wohnmobil. Kontakt kann gerne über uns hergestellt werden. 

 
 



Anmerkungen Alaska



  • Farbenfroher, bunter Indian Summer und wehende Nordlichter
  • 6 Tages-Kajaktour im Glacier Bay National Park (keine Erfahrung nötig)
  • Faszinierende Tierwelt: Elche, Schwarz-und Braunbären, Buckel -und Killerwhale, Robben, Seelöwen, Füchse, Renntiere, Weisskopfadler, ziehende Lachse uvm.
  • Flug nach Katmai  im Wasserflugzeug zum beobachten von Lachs fischenden Grizzlys im weltbekannten Brooks Camp
  • Ab Anchorage reisen wir flexibel und unabhängig in komfortablen Wohnmobilen welche uns die Freiheit und den Komfort geben die man für dieses Weiten braucht !
  • Tages - Wanderung zum Lost Lake bei Seward, eine der schönsten Wanderungen auf der Kenai-Halbinsel
  • Erkunden Sie das Harding Icefield (Fläche 780 km² !) am blau schimmernden Exit Gletscher / Tageswanderung
  • Erleben Sie Goldgräber-Atmosphäre in Talkeetna, Seward, Wasilla & Fairbanks
  • Hauptquartier des berühmtesten & härtesten Hundeschlitten-rennens der Welt in Wasilla ("Iditarod") uvm.
  • Professionelle, praktische Anleitung und Hilfestellung zu Fragen der Landschafts - Fotografie vom Profi inklusive !



Tourenablauf Alaska


1.Tag

Eigene Anreise und Ankunft in Juneau. Schon der Flug hierher ist traumhaft. Bei guter Sicht kann man viele der gletscherbedeckten Buchten und Bergketten sehen sowie dichte, tiefgrüne Wälder die bis an die Wassergrenze heran reichen. Hier lässt sich auch schon erahnen wieviel noch der Natur gehört und auch wie dünn besiedelt dieser Teil Amerikas ist. Übrigens ist Juneau nur auf dem See - oder Luftweg zu erreichen.. Hier schlafen wir im gemütlich eingerichteten Hostel, zentral gelegen und im altviktorianischen Baustil errichtet.  Űbernachtung im Hostel (Mehrbettzimmer / Geschlechter getrennt)

2.Tag

Nach einer wohlverdienten Nachtruhe, Dusche und Frühstück laufen wir, nachdem wir einen kleinen Hausdienst gemacht haben, in das Zentrum Juneaus (ca.20min). Anschliessend fahren wir für die kommenden Tage einkaufen. Später geht es weiter zum sehr schön gelegenen Medenhall Gletscher ausserhalb von Juneau. Hier unternehmen wir eine Wanderung zum Gletschersee. Der Gletscher, ca. 20 km lang, ist an seiner vorderen Kante imposante 30 m hoch und fast 2 km breit. In einem in unmittelbarer Nähe fliessenden Fluss tummeln sich viele Königs - Lachse. Mit etwas Glück sehen wir Schwarz - oder Braunbären beim "fischen. Am Nachmittag fliegen wir von Juneau nach Gustavus, dem Ausgangspunkt des Glacier Bay National Parks und unserer Kajak Tour. Nachdem wir uns im Nationalpark Büro regestriert haben können wir uns einen der herrlich im dichten Regenwald gelegenen Zeltplätze aussuchen und unsere Zelte aufbauen. Űbernachtung im Zelt

3.Tag

Heute wandern wir durch den immergrünen Regenwald im Glacier Bay Nationalpark oder können je nach Zeitpunkt an einer von Park Rangern geführten Wanderung teilnehmen. Diese sind hochinteressant und geben einen informativen Einblick in das fragile aber auch zugleich komplexe Ökosystem dieser wunderschönen, atemberaubenden Landschaft. Bei regnerischem Wetter bietet die Glacier Bay Lodge mit dem darin befindlichen Nationalpark Räumen viel interessantes und sehenswertes. Am Nachmittag suchen wir im Kajakverleih unsere Ausrüstung aus und machen uns mit den Kayaks und deren Handhabung vertraut.Übernachtung im Zelt. 

4.Tag bis 9.Tag

Beginn des Kajak - Abenteuers im Glacier Bay National Park !



1.Trekking Tag



Frühe Kajak Verladung auf einen Katamaran und Transport hinein in den Glacier Bay National Park, zum Start dieser aussergewöhnlichen Paddeltour ! Unterwegs werden wir von einem Parkranger über die Besonderheiten dieses Gebietes informiert und oft verringert das Boot die Geschwindigkeit damit wir am Ufer fischende Bären, Elche oder auf Felsen liegende Robben und Seelöwen beobachten und fotografieren können. Gegen 13 Uhr beginnt unser Abenteuer! Etwa 4 Stunden paddeln wir hinein in den West Arm der Glacier Bay. Hier im John Hopkins Inlet kommen uns nun bald erste Eisberge verschiedener Größe entgegen getrieben. Űbernachtung im Zelt 

2.Trekking Tag



Heute paddeln wir, mit unseren Kajaks und deren Beladung nun bestens vertraut weiter unserem Ziel, dem John Hopkins Gletscher entgegen. Von bis zu 3000 m hohen Granit Wänden umgeben staunen wir über die beeindruckende Landschaft und mit etwas Glück können wir Braun oder Schwarzbären, Elche oder Blauschafe oder Weißkopfseeadler sehen.Übernachtung im Zelt mit Blick auf den John Hopkins Gletscher

3.Trekking Tag



Heute paddeln wir wieder aus dem John Hokins Inlet heraus und passieren bald einen weiteren bis ins Meer fließenden Gletscher. Der Lamplough Gletscher ist bekannt für sein azurblaues Eis. Mit etwas Glück können wir bei voll einsetzender Ebbe uns das Phänomen der Gezeiten zu nutze machen und damit etwas leichter und schneller unser Tagesziel erreichen. Übernachtung im Zelt

4.Trekking Tag



Wetterabhängig und nach individueller Absprache können wir vielleicht heute in die wunderschöne Bucht des Reid Gletscher hinein paddeln. Tagesziel ist die Gegend um Scidmore cut wo es Feuerholz und einige schöne Zeltplätze gibt.Űbernachtung im Zelt   

5.Trekking Tag



Je nach Gezeiten und Wetter längerer Paddeltag (6 h) bis in die Nähe des vereinbarten Abhol Platzes am Folgetag. Űbernachtung im Zelt 

6.Trekking Tag



Heute früh paddeln wir zum vereinbarten Abholplatz in der Gletscherbucht. Voller Erwartung halten wir nach dem Katamaran Ausschau. Anschliessend, nachdem alles verladen ist fahren wir zurück nach Gustavus. Nun vom Schiff aus von einer anderen Perspektive, zurückschauend, vielleicht an einer köstlichen heißen Schokolade nippend und voller berechtigten Stolz auf das geleistete und erlebte der vergangenen Tage! Wieder zurück in Gustavus entladen wir schnell unser Gepäck,bringen die Kayaks zurück,waschen unsere Bären Container und besteigen unsere bereits wartenden Taxis. Gegen 17.30 Uhr und hoffentlich bei perfekten Abendlicht fliegen wir über den Nationalpark nach Anchorage. Übernachtung im Hostel (Geschlechter getrennt)

10.Tag

Nach langer Nacht und einer heissen Dusche geht es nach einem entspannten Frühstück mit einem Mini Van zum Ausgangspunkt einer beliebten Tageswanderung in der Nähe des Zentrums von Anchorage.(ca. 12-17 Uhr) Vom Flattop Mountain haben wir bei guter Sicht einen phantastischen Blick über die Stadt bus zum Mt.Mc Kinley! Abends kochen wir gemeinsam in unserem Hostel.Übernachtung im Hostel (Geschlechter getrennt)

11.Tag

Ein Tag in Anchorage, Alaskas größter Stadt. Als Zentrum für alaskanische Kunst und Kultur bietet es seinen Besuchern eine Vielzahl von Attraktionen und Möglichkeiten. Wir beginnen heute mit einem ausgedehnten Brunch in einem, auch bei Einheimischen sehr beliebten typisch amerikanischen Restaurant. Anschließend folgt ein 4 – 5 stündiger Spaziergang durch die leicht zu erlaufende Stadt. Dieser gehört zweifellos dazu um sich ein Bild von dieser kleinen Metropole zu machen, in deren Stadtparks auch schon Elche gesichtet worden sind, mitten in der Stadt! Űbernachtung im Hostel (Mehrbettzimmer nach Geschlechtern getrennt)

12.Tag

Heute kaufen wir für die Zeit in Katmai etwas Verpflegung ein. Danach folgt ein weiteres Highlights dieser Reise! Sehr aussichtsreicher Flug von Anchorage nach King Salmon (16 Uhr – 17.05 Uhr) und weiter von King Salmon zum Brooks Camp (17.45 Uhr – 18.30 Uhr) zum Katmai National Park auf gleichnamiger Halbinsel. Hier folgt eine Einweisung der Parkranger zum Verhalten im Bärengebiet. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Mit 100 % Sicherheit werden wir heute schon die ersten Grizzlys zu sehen bekommen ! Űbernachtung im Zelt auf mit Elektrozaun abgesicherten Platz.

13.Tag

Eine aussichtsreiche Halbtageswanderung zum aussichtsreichen Dumpling Mountain möglich. (5h) Auf dieser, durch verschiedene Vegetationszonen führenden Wanderung kann es wieder gut möglich sein Grizzly Bären zu begegnen. Der Rest des Tages steht uns weiterhin ganz zur Beobachtung der hier lebenden Tiere zur Verfügung. Űbernachtung im Zelt

14.Tag

Am Vormittag (10 Uhr) Rückflug nach Anchorage, wieder über den kleinen Flughafen in King Salmon. Hier am Nachmittag angekommen mieten wir unsere Wohnmobile (ca.14 Uhr) an. Nach erfolgter Einweisung und dem beladen und einrichten geht es nun zum nächst größten Supermarkt. Hier kaufen wir Proviant und Verpflegung, Feuerholz und Getränke etc. für die nächsten 3-4 Tage ein. Danach fahren wir noch ein Stück aus Anchorage raus nach Süden in Richtung Seward. Übernachtung im WoMo auf einem der vielen schönen Stellplätze in Highway Nähe.

15.Tag

Nach der ersten Nacht im Mobil und nun besser damit vertraut fahren wir entspannt weiter nach Seward und können so oft anhalten wie wir wollen. Später bummeln wir durch das kleine Zentrum von Seward und dessen Hafen. Später fahren wir zum Exit Gletscher und dessen gleichnamiger Rangerstation.Hier wandern wir auf bequemen Weg zum Fusse des Gletschers (2h).Übernachtung mit Blick auf den Exitgletscher.

16.Tag

Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist die heutige Tageswanderung zum Harding Icefield. Beginnend mit einem ca.2 stündigen Anstieg der uns über die Baumgrenze bringt und erste beeindruckende Blicke auf bzw. in den Exit Gletscher freigibt. Dann geht es in Serpentinnen immer höher auf einen Sattel, mit etwas Glück können wir hier wieder Bären sehen. Von hier aus kann man zum ersten mal das Eisfeld, welches eine Gesamtfläche von über 700 km²!! hat, erblicken. Über 40 Gletscher haben hier ihren Ursprung. Nach ca.4h haben wir das gewaltige Eisfeld erreicht. Ein warhaft unvergesslicher und beeindruckender Anblick, man meint in der Antarktis zu sein ! Zurück geht es auf gleichen Weg. (8-9 h) Übernachtung mit  Blick auf den Exit Gletscher im WoMo.

17.Tag

Nach entspannter Nacht in unserem Wohnmobil und einem stärkenden Frühstück beginnen wir unsere Tageswanderung zum Lost Lake. Diese zählt zu den schönsten und aussichtsreichsten der Kenai - Halbinsel. Wir durchwandern Anfangs immergrünen beeindruckenden Regenwald und sind überrascht über die Vielzahl und Verschiedenheit der hier wachsenden Pflanzen und Pilze. Überall wachsen bzw. hängen Flechten, Farne, Moose und alles ist Grün. Nach einiger Zeit erreichen wir die Baumgrenze, nun bietet sich uns zu beiden Seiten des Kammes eine überweltigende Aussicht auf die glescherbedeckte Bergwelt. Rückweg auf gleichem Pfad (ca. 8h Gehzeit) Übernachtung im WoMo.

18.Tag

Fahrt von Seward wieder durch Anchorage in Richtung Norden. Heute wollen wir soweit es geht in die Nähe des Denali Nationalparkes fahren. Dennoch haben wir ausreichend Zeit für Pausen und Fotostopps. Auf dem Weg passieren wir Wasilla, hier steht das Hauptquartier des wohl schwierigsten und bekanntesten Hundeschlittenrennens der Welt "Iditarod", ursprünglich 1850 km lang. Es ist ein imposantes Blockhaus und bietet viel Informationsmaterial und Interessantes rund um das Rennen und dessen Geschichte. Anschliessend geht es weiter nach Talkeetna. Diese kleine Stadt am Rande des Mt.Mc Kinley Massives hat sich zu einem echten Geheimtip entwickelt. In seinem kleinen fotogenen Zentrum gibt es viele kleine Lokale die Produkte eigener Herstellung anbieten. Sogar eine Privatbrauerei mit Biergarten gibt es. Das alles ist kein Zufall, denn Talkeetna ist der Ausgangspunkt für alle Besteigungen / Expeditionen zum Mt.Mc Kinley, sozusagen das Charmonix von Alaska. Kurz vor Talkeetna haben wir bei guter Sicht einen phantastischen Blick auf den Mt.Mc Kinley (6194m) Űbernachtung im WoMo.

19.Tag

Je nachdem wie weit wir es am Vortag geschafft haben steht nach der Ankunft im Denali die restliche Zeit zur freien Verfügung. Hier im sehr schönen Denali Besucherzentrum gibt es viel zu sehen und dazu zulernen. Jede Menge Presentationen und Darstellungen veranschaulichen auf interessante Art und Weise warum dieser Park zu den schönsten und intaktesten der Welt gehört. Wer möchte kann noch bis Meile 13 in den Park hineinfahren und sich ein erstes Bild von dessen unendlicher Weite und Tierreichtum machen. Űbernachtung im WoMo auf Campingplatz (Wachmaschinen, Trockner und Duschen gegen Bezahlung möglich)

20.Tag

Früh (8 Uhr) fahren wir mit dem "Shuttle Bus" in den ca. 25.000 km² (grösser als Sachsen und das Saarland zusammen und nur eine Strasse)! grossen National Park zum Eillison Center (8h). Die Fahrer sind absolute Profis im Sichten von Tieren, zu dieser Zeit paaren sich gerade die Elche aber auch Grizzly's sind auf intensiver Heidel-Beerensuche. Übrigens haben Wissenschaftler herausgefunden das ein Grizzly zu dieser Zeit ca 220.000 Heidelbeeren TÄGLICH frisst !! Also unbedingt die Kamera schussbereit halten. Die Chancen auf dieser Fahrt Elche, Karibus, Grizzlys, Wölfe und Dallschafe zu sehen sind gross. Am Abend (ca.17 Uhr) Fahrt Richtung Fairbanks, der Stadt in deren Umgebung prozentual die Chance Nordlichter zu sehen am größten ist ! Űbernachtung im WoMo

21.Tag

Fairbanks - North Pole - Delta Junction 250 mi. (Richardson Highway) Die Weite und Einzigartigkeit der alaskanischen Tundra und Taiga mit all ihren herrlich leuchtenden Herbsfarben können wir heute so richtig geniesen. Von Fairbanks aus fahren wir erst zum kleinen Städtchen "North Pole" (40km) welches als Foto-Motiv und Poststempel sehr beliebt ist. Es soll ja auch Santa Claus vom Nordpole kommen. Weiter geht es auf dem Richardson Highway richtung Süden. Die Landschaft ist hier sehr abwechslungsreich(Tundra und Taiga dominiert) und oft halten wir um die Schönheit der grandiosen Natur in ihrer Unberührtheit zu geniessen. Űbernachtung im WoMo.

22.Tag

In Paxson verlassen wir den Richardson Highway und biegen in den Denali Highway ein. Am heutigen Tag beginnen wir die Fahrt auf dem Danali Highway welcher 215 km lang ist. Es ist ein einmaliges Erlebnis weil links und rechts der Piste (nur die ersten 30km und letzten 6 km sind geteert-der Rest ist Schotter) die grenzenlose Weite Alaska's noch einmal so richtig sichtbar wird. Hier leben Bären, Elche, Renntiere und Wölfe in ursprünglicher Natur. Praktisch vom Fahrzeug aus kann man zu dieser Zeit Heidelbeeren pflücken. Fernab der Zivilisation bestehen auch wieder gute Voraussetzungen Nordlichter zu beobachten. Übernachtung in WoMo.

23.Tag

Die längste Fahr-Etappe der Reise steht heute an. Mit den Fahrzeugen schon lange bestens vertraut "cruisen" wir mit unseren Wohnmobilen durch das wunderschön leuchtende, herbstliche Alaska bis nach Talkeetna. Mit etwas Glück können wir hier Nordlichter über dem Denali Bergmassiv beobachten. Ob mit oder ohne Country Musik, mit oder ohne Tempomat es ist ein Genuss so auf den breiten Highways dahin zufahren. Wir haben Zeit zum fotografieren, für die eine oder andere Kaffepause zum Beeren sammeln usw. Übernachtung im WoMo.

24.Tag

Bis 13.00 Uhr Abgabe des Wohnmobiles. Dannach Transfer zum internationalen Flughafen, gemeinsames Kaffe trinken bevor es zum Check in geht ! “Good - Bye Alaska ! “ Schön war’s. Ende einer aussergewöhnlichen Reise. 17.30 Uhr Direkt Flug Anchorage – Deutschland

25. Tag

Ankunft in Deutschland 




Inklusiv Leistungen Alaska:



  • Deutsche Reiseleitung
  • Alle Transporte und Transfers (Fähre,Taxi,Van, Bus)
  • Alle Innlandflüge (6 x)
  • Kajak Tour (6Tage) im Glacier Bay National Park
  • Miete und Transport der Kajak's 
  • Satellitentelefon
  • Ausrüstung Kajak Tour: Seekajak's mit Ruder, Paddel,Schwimmweste, Bären-Kanister (für die Aufbewahrung des Proviants) Kartenmaterial, 
  • Katamaran Fahrt ins John Hopkin Inlet (inkl.Lunch)
  • 10 Tage Wohnmobil
  • 1 Nacht Stellplatz im Denali Riley-Creek Campground
  • 4 Übernachtungen im Hostel (Geschlechter Trennung)
  • 9 Nächte/Zelt
  • Wohnmobil + Miete 10 Tage ab/bis Anchorage
  • keine Extrakosten für Zweitfahrer/in
  • Heizung + Klima + Dusche /WC + Propangasflasche + Toilettenchemie 
  • Kündigungsschutz für das Wohnmobil 
  • Kasko-Versicherung mit 500 US$ Selbstbeteiligung
  • Mindestteilnehmerzahl: 06
  • Höchstteilnehmerzahl:  09
  • Reise - Preis: 
  • pro Mobil 5590 € bei Einzelbelegung
  • pro Mobil 4890 € p.P. bei Zweierbelegung
  • pro Mobil 4750 € p.P. bei Dreierbelegung
  • pro Mobil 4590 € p.P. bei Viererbelegung




Nicht im Reisepreis enthalten:



  • Internationaler Flug
  • Kraftstoff Wohnmobil
  • Visa, ESTA (12 US $)
  • Speisen und Getränke
  • Ausrüstung(Zelt, Schlafsack etc.für Kajaktour im Glacier Bay National Park) 
  • Reiserücktrittsversicherung (empfohlen)
  • internationaler Führerschein (empfohlen)
  • Auslandskrankenversicherung (erforderlich)



Zum Formular Reiseanmeldung


zurück | nach oben